Warum heisst der Willibecher – Willibecher?

Darum heisst der Willibecher – Willibecher!

Der Willibecher ist seit 1954 ein deutsches Standardglas. Er ist auf einem Vierfünftel der Höhe etwas breiter als am Boden und am Rand, also doppelkonisch geformt.

Bis 1954 trank in Deutschland Bier aus „Humpen“. Die Rationalsierungszwänge in der Nachkriegszeit begünstigten einen einfach zu produzierenden Glastyp.

Eine Anekdote besagt, dass Willy Steinmeier, ein Mitarbeiter der Ruhrglas GmbH in Essen, 1954 den einfach herzustellenden Becher entworfen hat. Der Vorname diente da als Namensgeber.

Der Willibecher wurde von fast allen Brauereien in der Bundesrepublik Deutschland als Standard-Bierglas übernommen und ist bis heute das meistproduzierte Bierglasmodell.

 Das Glas wird noch immer bis zu zehn Millionen Mal pro Jahr verkauft. Der Willibecher wird in den Größen 0,2 l,  0,25 l,  0,3 l,  0,4 l und  0,5 l hergestellt.

Wir, die Porzellankutsche, vermieten den Willibecher in der Größe 0,2l meistens als Allzweckglas für Cola, Fanta, Mineralwasser und Co.

Quelle: Wikipedia